© Ernst Reichenfelser

Sprache und Texte, die gut ankommen!


Im Museumsbetrieb hat in den letzten Jahren das Thema Barrierefreiheit und Teilhabe einen enormen Aufschwung erlebt. Viel wurde in die Schaffung von baulicher Barrierefreiheit und in Angebote für alle Menschen investiert. Die barrierefreie Kommunikation zwischen den Museumsgästen und dem Museum ist aber durchaus noch ausbaufähig. Sprache ist das zentrale Medium zur Vermittlung von Kultur und Wissen. Sprache ist aber auch zugleich die größte Barriere für Bildung und Teilhabe. Wir beschäftigen uns mit der praktischen Anwendung einfacher und „leichter“ Sprache im Museumskontext, ihren Einsatzmöglichkeiten und den Vorteilen aber auch mit den Vorurteilen ihres Einsatzes.

Inhalt: 

  • Sprachsensibilität als Teil interkultureller und inklusiver Bildung
  • Merkmale von Alltags- und Fachsprache
  • Bausteine der Bildungssprache
  • Barrieren abbauen
     

Termin: Freitag, 28. Juni 2024, 14-18 Uhr
Ort: Online über Zoom
Referentin: Nadja Al-Masri-Gutternig, Kunsthistorikerin und Sonderpädagogin, Kunstvermittlung im Museum Salzburg

Voraussetzungen: keine

Dies ist ein offenes Modul des Lehrgangs „Museumspraxis im Alltag. Grundlagen und praktische Kompetenzen für motivierte Allrounder*innen“.

Teilnahmegebühr:
Vollzahlende: € 90,-
MUSIS-Mitglieder: € 80,-

Anmeldeschluss: 24. Juni 2024

>> Anmeldung