© Stift Admont

27. Steirischer Museumstag

Gemeinschafts/Bildung im Museum
Verhandeln - Beteiligen - Entwickeln
Samstag, 27. April 2019
9-17 Uhr
NMS Gerlitz, Hartberg

zur Bildergalerie

2019 | 27. Steirischer Museumstag

zur Einladung

Einladung

Eröffnung

Ein Tag voller Ideen in Hartberg
Der Steirische Museumsverband MUSIS unter Obfrau Anja Weisi Michelitsch lud zur Auseinandersetzung darüber ein, in welcher Weise Museen ihre zentrale Rolle in der Gemeinde, in der Gemeinschaft einnehmen können.

Drei Museen zeigen ihren Weg
Drei herausragende Museen aus Vorarlberg – Frauenmuseum Hittisau und Montafoner Museen - und Wien wirkten als Ideengeber. Gerade das Motto des Volkskundemuseums Wien „Nutze Dein Museum“ wirkte äußerst ansteckend. Das Museum hat sich in den letzten Jahren vollends geöffnet. Verschiedenste gesellschaftliche Gruppen, Vereine und auch vermeintlich museumsferne Institutionen werden aktiv einbezogen und damit angeregt, „ihr“ heimatliches Museum verstärkt für ihre eigenen Anliegen und Interessen zu nutzen. Aufbauend auf die materialisierte Erinnerung werden gemeinsam innovative Ideen für die Zukunft entwickelt.
So taten es dann auch die TeilnehmerInnen am Nachmittag: von der Idee einer Ausstellungsbörse über kokreative Ausstellungskonzepte hin zum Einsatz von Ahnenforschung wurden gemeinsam Ideen weiterentwickelt.

Geld und neue Themen für die steirischen Museen
Evelyn Kometter überbrachte in Vertretung des LH Hermann Schützenhöfer (als Volkskulturreferent auch zuständig für die Museen) gute Nachrichten: Es soll in Zukunft mehr Geld für die regionalen Museen geben, in Zeiten der Kürzungen eine sensationelle Nachricht. Auch der Hinweis auf EU-LEADER-Projekte, um durch EU-Mittel Finanzierungen zu sichern, war sehr nützlich.
Gabriele Wolf vom Museumsforum Steiermark am Universalmuseum Joanneum, wird sich weiterhin verstärkt um die Sammlungspflege und -erhaltung der regionalen Museen kümmern. In Zukunft wird gemeinsam mit MUSIS der Ausbau der Regionalforschung ein wichtiger Teil der Aktivitäten sein.

Resümee
Aufgebaut durch die positiven Impulse und Unterstützungsangebote konnten die Museums-VertreterInnen mit dem guten Gefühl abreisen, dass sie in ihrem Bestreben unterstützt werden, Museen zu Kernorten gesellschaftlicher Entwicklungsprozesse machen zu können. 

PROGRAMM UND DOWNLOAD PRÄSENTATIONEN
  

ReferentInnen

BEGRÜSSUNG
Mag.a Evelyn Kometter, A9, Stmk. Landesregierung, in Vertretung von LH Hermann Schützenhöfer, Volkskulturreferent
Bgm. Ing. Marcus Martschitsch, Stadtgemeinde Hartberg
Mag.a Gabriele Wolf, MA, Museumsforum Steiermark, UMJ
Dr. Reinhold Glehr, Museum Hartberg
Mag.a Anja Weisi Michelitsch, MUSIS-Obfrau
LEITVORTRÄGE MIT DISKUSSION
Warum entwickeln mit Beteiligung?
Ein erfahrender Fachmann spricht über regionale Beteiligungsprozesse und ihren Beitrag zur Gemeinschafts-Bildung.
DI Mag. Dr. Robert Lukesch, ÖAR

Lukesch_Warum entwickeln mit Beteiligung

Global denken, regional und partizipativ handeln
Das Frauenmuseum Hittisau – Österreichs einziges Frauenmuseum ist mehr als ein Museum.
Mag.a Stefania Pitscheider Soraperra, Frauenmuseum Hittisau, Vorarlberg

Pitscheider_Global denken, regional und partizipativ handeln

Ein Tal lebt Geschichte
Vier Museen und die Kulturlandschaft als Gesamt(er)lebensraum.
MMag. Dr. Michael Kasper, Montafoner Museen, Vorarlberg

Kasper_Ein Tal lebt Geschichte und Zukunft

Nutze dein Museum
Gedanken zu einem Museum als Plattform und Ort der Zusammenkunft.
Dr. Matthias Beitl, Volkskundemuseum Wien

Beitl_Nutze Dein Museum

 

KOLLEGIALE BERATUNG

Museen stellten ihre regionalen Beteiligungsprojekte zur Diskussion.

Kollegiale Beratung

Gesamtmoderation: Mag.a  Evelyn Kaindl-Ranzinger

 
in Kooperation mit

mit Unterstützung der Stadtgemeinde Hartberg