© Tramway Museum Graz

Erwachsenenbildung im Ausland mit Erasmus+

Logo Erasmus+

© Erasmus+

Ein Angebot von MUSIS für Bildungshungrige, Wissensdurstige, Lerneifrige und alle, die Neues schaffen wollen! 

Nutzen Sie auch 2018/19 die Möglichkeit, sich im europäischen Ausland weiterzubilden. Die Nationalagentur für Lebenslanges Lernen fördert Ihre Mobilität und wir unterstützen Sie dabei.
Mehr als 60 Kolleginnen und Kollegen haben bereits spannende Konferenzen, bereichernde Kurse und intensive Praktika erlebt. Alle kamen mit bereichernden Erfahrungen, neuem Wissen und Motivation zurück. 

Was unsere Teilnehmerinnen erzählen ...
"Jeden einzelnen der fünf Tage habe ich als sehr bereichernd erlebt, das Gesamtprogramm wurde thematisch vielseitig und in der Umsetzung intensiv realisiert. In Summe fühle ich mich sehr bereichert von den zahlreichen Eindrücken der ICOM CECA Konferenz. Ich konnte meine Sprachkompetenz erweitern. Die täglichen Vorträge und Diskussionen, sowie das großartige Rahmenprogramm waren dafür eine hervorragend geeignete Möglichkeit."
Martina Kalkhof – CECA-TAGUNG, London, Oktober 2017.

"Meine Erasmus+ Mobilität war absolut spitze! Das Team vom Stadtmuseum Leipzig hat mich mit offenen Armen aufgenommen, ich konnte sehr viel in Erfahrung bringen und habe mir auch Vieles angesehen. Es war auch ein gegenseitiger Austausch und wir werden auch weiterhin den Kontakt untereinander pflegen. Es war eine sehr, sehr schöne Woche (hat Geist und Seele gut getan)."
Barbara Habermann, Winter!Sport!Museum! Mürzzuschlag, Job Shadowing im Stadtmuseum Leipzig.

Worum geht’s genau?
MUSIS organisiert ein Bildungskonsortium, das von der EU gefördert wird. Als Mitarbeitende in Bildungseinrichtungen (dazu gehören auch Museen) können Sie an diesem Programm teilnehmen.

An welchen Bildungsmaßnahmen können Sie teilnehmen?

  • Tagungen (mindestens 2 Programmtage)
  • Seminare, Kurse (mindestens 2 Programmtage)
  • Job Shadowing (Praktikum in einer Partnerorganisation, maximal begründete Dauer: 60 Tage)
  • Das Thema der Fortbildung können Sie sich frei wählen. Der Inhalt, Ihr persönliches Lernziel und die Entwicklungsziele Ihrer Organisation müssen sinnvoll zur gewählten Bildungsmaßnahme passen, um nachhaltigen Effekt zu erzielen.
  • Vorschläge dazu finden Sie in unserem Informationsblatt.

Wer kann teilnehmen?

  • unsere MUSIS-Mitglieder
  • alle registrierten Museen in Österreich
  • Netzwerkpartner in der Steiermark
  • unsere Partnerorganisationen in den Bundesländern
  • Es kann sowohl angestelltes als auch freiberufliches oder ehrenamtliches Personal teilnehmen.

Sie haben grundsätzlich Interesse - Wie sieht der Terminplan aus?

17.11.2017
Spätester Termin zur Bekanntgabe Ihres grundsätzlichen Interesses per E-Mail. 

11.12.2017
Spätester Termin zum Ausfüllen unseres Online-Fragebogens 01 zur Erfassung aller Detaildaten, Entwicklungsbedarfe von Personen/Organisationen, Bildungsziele, etc.

23.12.2017
Spätester Termin zur Registrierung Ihrer Organisation bei der Unique Registration Facility URF (Leitfaden zur Registrierung) – wir unterstützen Sie gerne!

12.01.2018
Spätester Termin zur Bekanntgabe Ihrer geplanten Bildungsmaßnahme per Fragebogen 02. Diesen erhalten Sie nach Bekanntgabe Ihrer Teilnahme.

08.01. – 22.01.2018
Telefonische Rückfragen im Zusammenhang mit der Einreichung.

01.02.2018
Einreichschluss für den Projektantrag (durch die Projektleitung).

01.06.2018-30.11.2019
Vorbehaltlich einer Projektgenehmigung: Ihre Teilnahme an einer Fortbildung im europäischen Ausland

Wo erhalten Sie noch mehr Informationen?

  • Informieren Sie sich auf der Website von Erasmus+
  • Persönlich bei der Projektleiterin Mag.a Evelyn Kaindl-Ranzinger
    T: +43 (0) 316 \ 73 86 05-10 oder (0) 676 \ 789 4950
    E: evelyn.kaindl@musis.at 
     
  • Download Informationsblatt
Informationsblatt Erasmus+ 2018-2019.pdf 173,18 kB