© Steirisches Feuerwehrmuseum \ Wim v. d.Kallen

Mit dem Österreichischen Museumsgütesiegel ausgezeichnet

Militärluftfahrtmuseum Zeltweg

© Landesmuseum Burgenland \ Margit Fröhlich

Tempelmuseum Frauenberg

© Landesmuseum Burgenland \ Margit Fröhlich

MUSIS gratuliert herzlich!

Das Tempelmuseum Frauenberg und das Militärluftfahrtmuseum Zeltweg/Hangar 8 wurden am 6. Oktober im Rahmen des Österreichischen Museumstages in Eisenstadt für ihre qualitätvolle Arbeit mit dem Österreichischen Museumsgütesiegel ausgezeichnet.

Das Tempelmuseum Frauenberg steht auf den Ruinen des römischen Isis-Tempels inmitten des heiligen Tempelbezirkes der Stadt Flavia Solva. Im großzügigen Freigelände sind die Reste eines gallorömischen Umgangstempels und ein römischer Kräutergarten zu besichtigen. Auf dem Frauenberg liegen mehrere der bedeutendsten archäologischen Fundstellen der Steiermark.

Im alten historischen Hangar Nr. 8 werden über 25 Luftfahrtzeuge aus der Geschichte der österreichischen Militärluftfahrt - schwerpunktmäßig jene des Bundesheeres der Zweiten Republik - gezeigt. Neben Flugzeugen und Hubschraubern können die Besucherinnen und Besucher zahlreiche fliegertechnische Geräte, Uniformen und Ausrüstungsgegenstände der Luftstreitkräfte besichtigen.

Damit gibt es in der Steiermark nun zwei weitere Museen, die international gültige Standards einhalten und die Verantwortung für das kulturelle Erbe des Landes übernehmen.

Aktuell 39 Museumsgütesiegel-Museen
Zwei Museen, dem Benediktinerstift Admont und dem Museum im alten Zeughaus in Bad Radkersburg, wurde das Gütesiegel für fünf weitere Jahre verlängert. Insgesamt gibt es nun 39 Museumsgütesiegelträger in der Steiermark, österreichweit sind es 248.

Mehr Infos
www.museumsguetesiegel.at